Shona-Art

Sydney Majengwa


Edward Chiwawa

 

Sydney Majengwa wurde 1972 in Bulawayo, Zimbabwe geboren. Seine Jugend verbrachte er in einem Vorort von Bulawayo, ehe er in den frühen 1990er Jahren begann, in der Nähe von Harare, Zimbabwes Hauptstadt, in einem Steinbruch zu arbeiten. Dort kam er in Berührung mit den Bildhauern des seinerzeit berühmten Chapungu Skulpturenparks. Der Gedanke, sich dem Bildhauen zuzuwenden, kam in Majengwa auf, sodass er schon bald nach Tengenenge ging und dort u.A. an der Seite des legendären Bernard Matemera die Steinbildhauerei erlernte.

 

Heute arbeitet Sydney Majengwa in Chitungwiza, einem Vorort von Harare.

 

Majengwas Skulpturen sind von einem lebendigen Tierbild geprägt – oft schafft er afrikanische Tiere in nahezu atemberaubender Lebendigkeit. Ebenso bewunderswert sind seine schönen, weiblichen Torsi. Seine sorgfältige Auswahl des Gesteins ist für die schönen Skulpturen von hoher Bedeutung. Oft verwendet Majengwa den schwarzen Serpentin, bekannt als Springstone. Dieser ist besonders hart und für seine oftmals lebensgroßen Figuren sehr geeignet. Seine Arbeiten sind stark, robust und mit einer unmittelbaren visuellen Wirkung.

 

Skulpturen von Sydney Majengwa sind weltweit in Galerien und privaten Kollektionen zu finden. Seine Werke wurden unter anderem auf dem World Economic Forum in der Schweiz, in der Shamwari Gallery in Oakland, USA, im Heidelberger Zoo und im Tierpark Berlin ausgestellt.